Choose your language

Firmen-CI setzt sich durch: Stilvoll arbeiten mit Ligno Akustik

Raumakustik im Büro: Echtholz-Akustikpaneele stiften Identität

news

Dass die additiv anzubringenden Akustikpaneele von Lignotrend über optimale Akustikeigenschaften verfügen, ist nicht das einzige Plus der innovativen Produkte aus dem Schwarzwald. Sie überzeugen auch mit außergewöhnlichen Innenarchitektur- und Designqualitäten: Unternehmen aller Sparten nutzen sie darum in ihren Räumlichkeiten sogar als identitätsstiftende Gestaltungselemente, die mit natürlichen Sichtoberflächen in Echtholz wirkungsvoll die jeweilige Firmen-CI unterstützen – wie Codecentric, ein international agierender Softwareentwickler, der seine Niederlassungen mit dem Design von Ligno Akustikpaneelen in Eiche unverwechsel- und wiedererkennbar macht.  

 

Das Architekturbüro Rotterdam Dakowski ist zusammen mit den Innendesignern Kemper & Düchting derzeit mit verschiedenen Neu- und Umbaumaßnahmen an Codecentric Niederlassungen betraut. Basierend auf den Gestaltungsgrundlagen der neuen Hauptzentrale in Solingen werden mehrere weitere Standorte CI-konform ausgestattet.

 

Der Neubau in Solingen ist in Stahlbetonbauweise errichtet und besteht aus einem viergeschossigen, knapp 60 Meter langen Gebäuderiegel mit zweigeschossigem Anbau. Großzügige Glasfassaden bringen viel Licht ins Gebäude, die überwiegende Anzahl der Innenwände ist in Sichtbeton ausgeführt. In die ebenfalls sichtbar belassenen Stahlbetondecken sind Heiz- und Kühlleitungen integriert. Über Betonoberflächentemperierung garantieren sie eine komfortable und gleichmäßige Wärmeverteilung in den Innenräumen.


Schallharte Flächen mit Holz ausgleichen


Dass es in einem Bürogebäude mit 180 Mitarbeitern durchaus laut werden kann, ist klar. Mit dem Einsatz von Ligno Akustik light sollten darum zunächst die schallharten Oberflächen Beton und Glas effektiv raumakustisch ausgeglichen werden. An den Wandflächen angebracht, sorgen die Paneele für exzellente Schalldämpfung. Sie sind durch und durch aus Echtholz aufgebaut: Auf der Sichtseite entsteht durch werkseitige Schlitzung eine feine Leistenoptik, wodurch der im Element liegende Absorber aus natürlicher Holzfaser wirksam werden kann. Es können Absorptionswerte aW von bis zu 0,90 erreicht und somit unterschiedliche raumakustische Zielvorgaben umgesetzt werden, wie sie in den einschlägigen Richtlinien, etwa in der DIN 18041, gefordert sind: Geräuschpegel- oder Nachhallminderung und mit ihr die Verbesserung der Sprachverständlichkeit.

 

Mehr als „nur“ akustisch wirksam


Die Mittelzone der als Open Spaces konzipierten Büroetagen fungiert als Rückzugslounge, in der die Mitarbeiter telefonieren oder sich in Ruhe unterhalten können. Als „house-in-house“ zieht sich diese Zone über die gesamte Länge des Bürogebäudes und über alle Etagen hinweg. Die durchgehende Holzverkleidung sorgt für eine sehr körperhafte Ausprägung dieses Gebäudeteils und löst ihn optisch aus dem Gesamtgefüge heraus.

Der warme Eiche-Ton der Akustikpaneele nimmt den sehr technischen Materialien Glas und Beton ihre gestalterische Härte und erzeugt eine wohnliche Atmosphäre, die prägend für alle Codecentric Niederlassungen werden soll. Ligno Akustik light wird dabei zum identitätstiftenden Element, das hervorragend mit den farbigen Sitzmöbeln und den flauschigen Teppichen harmoniert. Raumakustik, Designanspruch und Firmenidentifikation: Ligno Akustik light ist also in dreierlei Hinsicht eine gute Wahl.

 

Pressemeldung vom 12.10.2018

Weitere News