Choose your language

    Schule am Kiefernwäldchen

    In den Baumkronen lernen 

    Der Neubau der Sprachheilschule im hessischen Griesheim steht in einem Waldstück mit altem Baumbestand. Um die Bäume zu erhalten und den dort unterrichteten Kindern ein geschütztes und außergewöhnliches Lernumfeld zu bieten, entwarf die Architektin Ramona Buxbaum eine Schule aus drei kompakten Baukörpern in Form von „Baumhäusern“, die sich um einen Spielhof gruppieren. Sie bilden damit eine kleine Hausgruppe mit kompakter Erschließung, wenig Verkehrsfläche, Grundfläche und Volumen. Da die Funktion einer Sprachheilschule erhöhte Anforderungen an die Raumakustik stellt, entschied die Architektin sich für die akus­tisch wirksamen Bauteile für Decken und Wände von Lignotrend.

    news

    Die drei Gebäude der Schule sind auf teils schräg gestellten Holzpfeilern aufgeständert und durch überdachte Stege miteinander verbunden. Über das mittlere Baumhaus erschließt sich zentral die gesamte Hausgruppe. Jedes Gebäude verfügt über eine außenliegende Treppe, die in den Schulhof führt. Das Raumkonzept der Architektin umfasst zehn Klassenräume, sechs Gruppenräume, einen Mehrzweckraum und Verwaltungsräume. Die polygonalen Raumzuschnitte lassen sich auch in der Kubatur der drei Baukörper ablesen, was im Zusammenspiel mit den in verschiedenen Grüntönen lasierten Fassaden aus Dreischichtplatten den organischen und umweltfreundlichen Charakter des Schulensembles unterstreicht.  

    Für die passivhaustaugliche Wandkonstruktion wurden die 360 mm breiten, tragenden Dämmständer  U*psi T- 360 eingesetzt: Sie übernehmen die tragende Funktion von Vollholzständern, minimieren dabei aber Wärmebrücken und somit den verbleibenden Wärmedurchgang. Da bei diesem System die Sockel und Deckenanschlüsse optimiert wurden, ergibt sich jetzt eine durchgehende, gleichmäßige Wärmedämmebene. 

    Die Dämmständer U*psi T sind leiterartig aufgebaut: Zwei Gurte sind im Querschnitt T-förmig durch Sprossen verbunden. Bei U*psi T ist der innere Gurt verstärkt und stellt die eigentlich lastabtragende Ebene der Holzrahmenkonstruktion dar. Nur dieser Gurt steht auf  der Schwelle auf und trägt die Normalkraft ab. Der äußere Gurt ist über Sprossen angeschlossen, trägt die Fassadenlast ohne selbst auf dem Sockel aufzustehen. 


    Die Aussteifung der gesamten Konstruktion erfolgt über Wandscheiben am Treppenraum und schräg gestellte Holzpfeiler, die den Baumhaus-Charakter unterstreichen. 
    Durch das Aufständern der Baumhäuser bilden sich im Erdgeschoss überdachte Freiflächen, die den Pausenhof vergrößern. Beim mittleren Gebäude erweitert sich der Hof durch einen geräumigen Mehrzweckraum, der unter anderem als Pausenraum bei schlechtem Wetter dient. Die Decken über dem Erdgeschoss (über Freiflächen bzw. Mehrzweckraum) sind aus Brettsperrholz-Rippenelementen LIGNO Rippe Q3 Akustik BV gefertigt. Der materialeffiziente Bauteilquerschnitt ersetzt die klassische Holz-Balkenlage durch eine Kombination aus massivem Untergurts mit endgefertigter Akustik-Lamellenlage an der Unterseite mit drei tragenden Rippen an der Oberseite. Risse oder Verformungen durch Quellen oder Schwinden treten wegen der Querlagen im emissionsfrei verleimten Produkt nicht auf. Dieses Prinzip, das Holz nur dort anzuordnen, wo es statisch Sinn macht, unterscheidet die Lignotrend-Brettsperrholzprodukte von denen anderer Hersteller: Die Elemente werden dadurch leichter, sowie statisch, funktional und ökonomisch effizienter. 

    Die in ihren Hohlräumen mit Kalksplitt gefüllte Decke über dem Mehrzweckraum im Erdgeschoss erreicht Werte Ln,w` bis zu 43 dB, insbesondere dumpfe Gehgeräusche werden effizient gedämpft. Der Architektin Ramona Buxbaum fiel die Wahl des Lignotrend-Bauteils nicht schwer, insbesondere weil es auch noch alle raumakustischen und brandschutztechnischen Anforderungen erfüllt.  


    Nutzungsgerechter Schallschutz 

    Schallabsorbierende Maßnahmen sind in jedem Schulneubau ein Muss. Doch die Funktion der Gebäude als Sprachheilschule stellt sogar eine um 20 % erhöhte Anforderung an die Akustik der Klassenräume, der konstruktiv entsprochen wurde: Die polygonalen Raumzuschnitte der Klassen- und Gruppenräume sind nicht nur ein architektonische Besonderheit, sondern dienen vor allem auch als gezielte raumakustische Maßnahme. In Regelschulen wird nach DIN 18041 eine Nachhallzeit von 0,56 sec als optimal gewertet, doch im Falle von Sprachheilschulen muss der Nachhall noch weiter reduziert werden.

    Daher sind zusätzlich zu den Sichtoberflächen des Tragwerks auch Akustikverkleidungen verwendet worden: Eine schräg abgehängte Akustiklochdecke sowie Akustikverkleidungen an den Wänden aus LIGNO Akustik light sorgen in den Klassenräumen für eine optimale Verringerung der Nachhallzeit.  

    Mit den Akustikpaneelen wurden die Innenräume akustisch höchst wirksam, architektonisch anspruchsvoll, flexibel und damit nachhaltig ausgerüstet. Die Oberfläche aus astreiner Weißtanne  verleiht den Räumen eine warme und moderne Atmosphäre. 
    Charakteristisch für die Akustikelemente LIGNO Akustik light ist die fein lamellierte Echtholz-Oberfläche. Sie ist gebürstet und sorgt schon allein damit für eine Streuung des Schalls im Raum. Für die eigentliche Dämpfung des Geräuschpegels sorgen die hinterlegten Holzfaser-Absorber, die hinter den Fugen der Decklage in die Elemente integriert sind. Sie erreichen eine breitbandige Absorption (ᾳw bis zu 0,8). 

    Auch die Schranktüren in den Klassenräumen wurden mit den Akustikpaneelen ausgeführt. Mit dem durch den Schrank gebildeten Hohlraum hinter den Elementen werden hier – für die Sprachverständlichkeit wichtig – tiefe Frequenzen bedämpft. Wie alle Lignotrend-Bauteile ist auch der Absorber aus Holzweichfaser natureplus- zertifiziert.

    Soweit der bauphysikalische Hintergrund dieser Bauteile. Die Darmstädter Architektin bringt es auf den Punkt: „ Durch das Naturholz und die gute Raumakustik der Lignotrend-Elemente entsteht eine wohnliche, behagliche und vor allem gesunde Raumatmosphäre, die die Lernbereitschaft der Kinder unterstützt.“ 

    Das Gebäudeensemble hat also zu Recht den Architekturpreis „Holzbau gestalten“ gewonnen. Die hochkarätig besetzte Jury schrieb in ihrer Begründung: „Die drei Einzelbauten beziehen sich in der baumbestandenen Umgebung aufeinander. Als Baumhäuser für Kinder korrespondieren entwurfliches Konzept und Funktion. Die gebrochene Bauform kommt der Anforderung nach besonders guter Raumakustik entgegen und ergibt überraschende Raumqualitäten.“ 

    Konfigurationsübersicht

    Verwendete Bauteile

    • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

      LIGNO Rippe Q3_390_r0_s0_z26_p26_a50g_625-12-4_WTL_gb_buv
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _r0 offen, ohne Querrost

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _310-450 hohe Spannweite  

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z26 REI 30 Feuerhemmend 

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p26 26 mm Höhe 

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a50g 50 % Absorberanteil 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-12-4 Leistenprofil 

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTL Weisstanne astrein, lebhaft 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur 

    • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

      LIGNO Rippe Q3_270_r0_s0_z26_p26_a50g_625-12-4_WTL_gb_buv
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _r0 offen, ohne Querrost

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _230-290 mittlere Spannweite   

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z26 REI 30 Feuerhemmend 

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p26 26 mm Höhe 

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a50g 50 % Absorberanteil 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-12-4 Leistenprofil 

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTL Weisstanne astrein, lebhaft 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur 

    • LIGNO Akustik light  |  Wandverkleidung 

      LIGNO Akustik light 3S_33_a70g_625-12-4_WTL_gb_buv
      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTL Weisstanne astrein, lebhaft 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-12-4 Leistenprofil 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur 

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a70g 70% Absorberanteil

    • LIGNO U*psi  |  Dämmständer

      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Dämmständer 

      Vlies als Kammertrennung

    Referenzbezogene

    Downloads

    Projektbeteiligte

  • Da-Di-Werk

    Auftraggeber

    Eigenbetrieb für Gebäude- und Umweltmanagement des Landkreises Darmstadt-Dieburg
    Roßdörfer Str. 106
    64409 Messel

     

    www.da-di-werk.de

  • ramona buxbaum architekten

    Architekt

    Forsthaus am Jagdschloss
    Kranichsteiner Str. 258
    64289 Darmstadt
     

    www.ramonabuxbaum.de

  • Holzbau Amann GmbH

    Ausführung

    Albtalstraße 1
    79809 Weilheim

    www.holzbau-amann.de

  • Eicken Architekturfotografie

    Fotograf

    Mühltal

  • Ähnliche Referenzen

    • Grösste Schule Frankreichs

      Einer der beiden Väter von Asterix besaß einst das 4,5 ha große Stück Land, auf dem nun das Lycée René...

      94450 FR-Limeil-Brévannes 

      Ansehen
    • Bildungscampus Heilbronn

      Zur Auseinandersetzung mit einer Bauaufgabe und mit den Chancen und Bedingungen des Standorts...

      74081 Heilbronn 

      Ansehen