Choose your language

Erweiterungen und Umbau am Berggasthof Höchsten

Übernachten in rundum gesunder Atmosphäre

Der Bergasthof Höchsten lockt Besucher seit Jahrzehnten auf den württembergischen Aussichtsberg mit Bodenseeblick. Im Frühjahr 2010 hat Hausherr Hans-Peter Kleemann das Naturerlebnishotel umbauen und erweitern lassen. Ein Hotelzimmertrakt und ein neu gestaltetes Foyer sind so entstanden. Als tragende, schalldämmende und zugleich -absorbierende Konstruktion wurden Lignotrend-Brettsperrholzelemente mit Oberfläche aus Schwarzwälder Weißtanne verwendet, für die Deckenverkleidungen Akustikpaneele vom gleichen Hersteller und Tannenholz aus dem nur wenige 100 m vom Berggasthof entfernten Homburger-Kirchenwald. In einem Jahr Bauzeit bekam der Berggasthof so 1570 m2 zusätzliche Nutzfläche. Für Umbau und Erweiterung verantwortlich zeichnete das Büro Fetscher Architekten - BDB/BDA - Illmensee, Experten für ökologischen Holzbau und Raumakustik. 

news

Die Erweiterungsflächen liegen im einstigen Hof- und Scheunenbereich. Die ursprüngliche Scheune wurde, bis auf einen vor acht Jahren mit den ersten feingeschlitzten Akustikelementen von Lignotrend ausgestatteten Seminarraum, im Erdgeschoss zurückgebaut. Kern und Sockel bestehen aus Stahlbeton, darüber ist alles in Holzbauweise ausgeführt. Das spezielle Brandschutzkonzept, das auch den Altbau miteinbezog, erlaubte diese Art der Umsetzung für beide Obergeschosse. Mit den verwendeten Lignotrend-Elementen erreicht die Konstruktion mit Holz-Sichtoberfläche mühelos 30 Minuten Feuerwiderstand. Der erste Rettungsweg des Altbaus führt über eine Stahltreppe direkt ins Freie, für die Gästezimmer in den beiden Obergeschossen des Neubaus ist er über ein F90-Treppenhaus gesichert. Das offene Treppenhaus im Foyer ist über Brandschutztüren von den Gästezimmern im Alt- und Neubau getrennt, wird daher als zweiter Rettungsweg eingestuft und konnte daher in Holz ausgeführt werden. 


Moderne Holz-Kuben 

Die helle, natürliche Färbung des Weißtannenholzes bildet optisch eine durchgehende Linie von den Balkonen in die Zimmer des neuen Gästetraktes über die Flure bis ins Foyer. Die geschlitzten Oberflächen im Decken- und Rezeptionsbereich spiegeln sich im Treppenhaus raffiniert wider: Mit senkrechten Tannenstäben haben Fetscher Architekten die Leistenstruktur auch für die geschwungenen Treppen und Galerie-Geländer aufgegriffen. Die geschwungenen Linien und weichen Kurven von Geländern und Deckenrändern sorgen für ein harmonisches Raumgefühl. Um eine schnelle Realisierung der Hotelerweiterung während des laufenden Betriebs zu erreichen, wurden die Lignotrend-Brettsperrholzelemente werkseitig passgenau abgebunden und zu Grossflächenelementen vormontiert auf die Baustelle geliefert. So nahm der Aufbau vor Ort lediglich neun Tage und drei Arbeitskräfte in Anspruch. 



Konstruktion  

Für Wände, Decken und das Flachdach wurden Brettsperrholz-Rippen- und -Kastenelemente von Lignotrend verbaut. Die Deckenelemente LIGNO Rippe Q3 wurden mit ca. 115 kg/m² Kalksplitt verfüllt. Damit übertreffen sie die erhöhten Normanforderungen und dämmen außerhalb der Normanforderung zudem sogar besonders gut im tiefen Schallfrequenzbereich, so dass den Hotelgast keine Gehgeräusche aus dem Obergeschoss belästigen. Der weitere Deckenaufbau besteht aus einer 15 mm Holzweichfaserplatte als Druckausgleichsschicht, darüber liegt ein 50 mm Zementestrich auf einer Mineralfaser-Trittschalldämmung 35/30 EP1. Unter den Landhausdielen aus Thermoeiche wurde eine 3 mm Korkmatte als zusätzliche Trittschalldämmung eingebaut. 

Für die Dachelemente wurden Kastenelemente LIGNO Block Q3 verwendet, auf deren geschlossener oberer Holzlage sofort nach dem Verlegen eine bituminöse Dampfsperre aufgeklebt wurde, die gleichzeitig als Notdach dient. Die Dachdichtung wurde als gefälleloses verschweißtes Edelstahldach auf 24 cm druckbelastbarer Mineralfaserdämmung ausgeführt und extensiv begrünt. 

Die von Lignotrend neu entwickelten Wandelemente LIGNO Uni Q3 wurden bei diesem Objekt erstmalig eingesetzt. Sie wurden werkseitig, geschosshoch und bis zu 12 m Länge, vormontiert auf die Baustelle geliefert. Mit ihrem Aufbau als Rippenelemente können sie das Raumklima (insbesondere Luftfeuchte) optimal regulieren und sorgen für eine wohngesunde Umgebung. Eine unabhängige Zertifizierung durch natureplus und TÜV-Prüfungen bestätigen zudem die Freiheit von schädlichen Emissionen. 

Über dem bestehenden Seminarraum übernehmen die Wände als über 9 m gespannte wandartige Träger die Vertikallasten des Zimmertrakts und der angedockten Balkone und leiten diese über in die Endfelder integrierte BSH-Stützen in den Stahlbetonunterbau ab. 
Im Bereich der Außenwände wurden die Wände mit Sichtlage aus astreiner Weißtanne ausgeführt. Außenseitig wurde eine Dampfbremse aufgebracht, die auch die Luftdichtigkeit gewährleistet. Die aufgeschraubten 24 cm tiefen U*psi-Dämmständer wurden mit einer 35 mm Holzweichfaserplatte beplankt und nehmen in den Zwischenräumen Zellulosedämmung auf. 

Als Fassade wurden Brettsperrholz-Fassadenpaneele LIGNO Fassade mit hoch präziser horizontaler Leistenstruktur montiert. Die Konstruktion dieser Fassadenelemente bildet zugleich die Hinterlüftungsebene, so dass eine weitere Unterkonstruktion entfällt. Die Weißtannefassade wurde mit einem weißen Holzschutz behandelt. 
Für die nichttragenden Innenwände wurde auf Metallprofile verzichtet und stattdessen das uni*versa-Konstruktionsprofil eingesetzt. Diese sehr präzise geraden Konstruktionsprofile aus Holz sind sehr schnell aufgebaut, je nach Anforderung an den Schallschutz können sie ein- oder zweilagig eingesetzt werden. Ein großer Vorteil liegt darin, dass die Beplankung geklammert wird und nicht geschraubt werden muss. 


Angenehme Akustik 

Für eine auch akustisch angenehme Raumatmosphäre haben Fetscher Architekten in Teilbereichen Oberflächen aus dem Lignotrend-Akustik-Sortiment eingesetzt: In den neuen Zimmern wurden die abgehängten Decken im Eingangs- und Sanitärbereich sowie die Schrankschiebetüren und die Kopfteile der Betten mit Schallschutz in diesen Elementen ausgeführt. Teilbereiche der Dachkonstruktion wurden mit Akustikprofil direkt am tragenden Element geliefert. Andere Bereiche an Wand und Decke benötigten keinen Absorber und wurden ab Werk mit flächig geschlossener Weißtannenoberfläche ausgeführt. Die zu verkleidenden Rückseiten der Zimmerwände wurden mit Federschienen schallentkoppelt und mit 15 mm dicken Gipsfaserplatten belegt. Darauf wurden Lehmtrockenplatten mit integrierter Wandheizung und einem weißen Lehmfeinputz aufgebracht. Mit diesem Wandaufbau wurde ein weit über der Norm liegender Schallschutz erreicht. 

Konfigurationsübersicht

Verwendete Bauteile

  • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

    Produktcode:LIGNO Rippe Q3_150-210_r0_ssp_z0_p0_a0_625-621-4_WTS_gb_buv
    Installation oben


    Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

    Installation oben

    _r0 offen, ohne Querrost

    Statik


    Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

    Statik 

    _150-210 geringe Spannweite

    Feuerwiderstand


    Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

    Feuerwiderstand

    _z0 R0

    Hohlraum


    Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

    Hohlraum

    _p0 Kein Hohlraum

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a0 ohne Absorber

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTS Weisstanne astrein, schlicht

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

  • LIGNO Block Q3  |  Dachbauteil

    Produktcode:LIGNO Block Q3_70-150_rg0_s0_z0_p0_a0_625-621-4_WTS_gb_buv
    Installation oben


    Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

    Installation oben

    _rg0 geschlossen, ohne Querrost

    Statik


    Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

    Statik 

    _70-150 niedrige Spannweite

    Feuerwiderstand


    Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

    Feuerwiderstand

    _z0 R0

    Hohlraum


    Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

    Hohlraum

    _p0 Kein Hohlraum

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a0 ohne Absorber

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTS Weisstanne astrein, schlicht

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

  • LIGNO Uni Q3  |  Wandbauteil 

    Produktcode:LIGNO Uni Q3_123_625_WTL_gb_buv
    Statik


    Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

    Elementhöhe

    _123 mm 

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625 

    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTL Weisstanne astrein, lebhaft

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

  • LIGNO Akustik light  |  Deckenverkleidung 

    Produktcode:LIGNO Akustik light 3S_33_a70g_625-12-4_WTS_gb_buv
    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTS Weisstanne astrein, schlicht

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-12-4 Leistenprofil 

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a70g 70% Absorberanteil

  • LIGNO Akustik light  |  Deckenverkleidung 

    Produktcode:LIGNO Akustik light 3S_33_a70g_625-23-8_WTS_gb_buv
    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTS Weisstanne astrein, schlicht

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-23-8 Leistenprofil 

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a70g 70% Absorberanteil

  • LIGNO U*psi  |  Dämmständer

    Produktcode:LIGNO U*psi F_g_240
    Dämmständer


    Je niedriger der U-Wert eines Bauteils und je niedriger der psi-Wert der Details, desto weniger Wärme geht verloren. Genau hier wirken die Brettsperrholz-Dämmständer U*psi® (sprich: "Upsi") von Lignotrend: Sie setzen hohe Dämmstärken in natürlichem Holz um und minimieren Wärmebrücken.

    Dämmständer 

    Holzfaser als Kammertrennung

Referenzbezogene

Downloads

Projektbeteiligte

  • Fetscher Architekten

    Architekt

    Hauptstraße 27
    88636 Illmensee
     

    www.arch-fetscher.de

  • Florian Kunzendorf

    Fotograf

    88353 Kißlegg

  • Ähnliche Referenzen

    • Golflodge Schloss Auel

      Attraktives Ambiente, hohe Ruhequalität und ein angenehmes Raumklima – dieser Wohlfühl-Kanon macht moderne Hotels...

      53797 Lohmar 

      Ansehen
    • Mehrfamilienhaus im Riedpark

      Holz hält Stand: Brandschutz, Schallschutz, Erdbebensicherheit – moderne Holzbauten haben...

      79787 Lauchringen

      Ansehen