Choose your language

Holz hält Einzug in die Stadt

Achtgeschosser in Freiburg mit Decken made of Ligno®

Es ist ein Gebäude, das bisher hierzulande seinesgleichen sucht: Buggi 52“, das erste FSC-zertifizierte Holzgebäude Deutschlands wurde Ende 2020 in Freiburg aufgestelltDas Gebäude an der Bugginger Straße liegt mit 25 Metern Gesamthöhe knapp unter der Hochhausgrenze und selbst Aufzugsschacht, Treppenhaus und Außenfassaden bestehen aus Holz. Mit dabei ist der Brettsperrholz-Spezialist Lignotrend: Das Holzbauunternehmen Holzbau Bruno Kaiser GmbH aus Bernau konnte für die tragenden Deckenbauteile des innovativen Achtgeschossers die Produkte des ebenfalls in der Region beheimateten Herstellers verwenden. Sie erfüllten die hohen Ansprüche lückenlos: Bester Schallschutz zwischen den Wohnetagen mit insgesamt 30 Wohneinheiten und der in Gebäudeklasse 5 geforderte 90-minütige Feuerwiderstand sind gesichert, ohne die Holzoberfläche zu verkleiden. 

news

Bei "Buggi 52" wird der Holzrahmenbau mit der optimierten Brettsperrholz-Rippenelement-Bauweise kombiniert, wodurch erheblich weniger Holz verbraucht wird, als es bei einem rein massiven Holzbau der Fall wäre. Die Bauherrin "IG Klösterle" und der Projektentwickler Sutter3 Gmbh & Co. hatten zum Ziel, das Projekt nach dem neuen, überarbeiteten FSC-Standard (FSC-STD-40-006) zu zertifizieren. Daher wurden die im Gebäude eingesetzten Ligno®-Elemente ebenfalls gemäß FSC geprüft.

Auch für die innen sichtbare Fläche der Lignotrend-Echtholzdecken wählte das für Entwurf, Planung und Genehmigung verantwortliche Büro Weissenrieder Architekten BDA regionales Holz - die heimische Weißtanne, astfrei verleimt. Wichtig für die Gewährleistung der Wohngesundheit sind dabei die strengen Emissionsprüfungen der Produkte entlang der strengen Kriterien von natureplus.

Visualisierung: Weissenrieder Architekten BDA, Freiburg // Jonas Bloch Visualisierung

 

 

Brandschutz: Sichtbares Holz auch bei Gebäudeklasse 5  

Mehrgeschossige Gebäude wie das „Buggi 52“ in Gebäudeklasse 5 erfordern einen höheren Feuerwiderstand. Mit ihrem schichtweisen Aufbau können Ligno®-Deckenelemente flexibel auf alle Brandschutzanforderungen reagieren: Holz-Zusatzlagen sorgen für den nötigen Feuerwiderstand von REI 90, durch die komplette Füllung der Kammern mit Splitt verbleiben keine offenen Hohlräume. Die Landesbauordnung Baden-Württemberg erlaubt, dass Decken aus Holz auch in Gebäudeklasse 5 unverkleidet bleiben dürfen. Zum Vorteil für die künftigen Bewohner des „Buggi 52“ können die Planer also die besonderen, astfreien Weißtanne-Sichtqualitäten der Ligno® Deckenbauteile auch im mehrgeschossigen Holz-Wohngebäude zeigen.  


Ruhequalität in Holzgebäuden  

Schließlich bewähren sich Lignotrend-Decken auch mit außerordentlichen Schallschutzqualitäten im Geschossbau: Ebenfalls ohne unterseitige Bekleidung verhindert der geprüfte Aufbau die Trittschallübertragung zwischen den Geschossen effizient – auch im Tieftonbereich. Die Wohnungstrenndecken in „Buggi 52“ können sich mit den vom Holzbau Deutschland Institut publizierten neuesten Zielwerten für Holzdecken der Klasse „Komfort“ messen, in der Gehgeräusche besonders berücksichtigt werden.   

Im Oktober 2021 soll das innovative Gebäude in Freiburg-Weingarten fertiggestellt sein und die Bewohner können nach ihrem Einzug alle Vorteile moderner Holzbauarchitektur genießen: Bestes Raumklima, gute Akustik und hohe Designqualität. 

Konfigurationsübersicht

Verwendete Bauteile

  • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

    Produktcode: LIGNO Rippe Q3_230-290_r0_ssp_z80_p0_a0_625-51-1_WTE_gb_buv
    Installation oben


    Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

    Installation oben

    _r0 offen, ohne Querrost

    Statik


    Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

    Statik 

    _230-290 mittlere Spannweite

    Feuerwiderstand


    Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

    Feuerwiderstand

    _z80 REI 90 Feuerbeständig

    Hohlraum


    Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

    Hohlraum

    _p0 Kein Hohlraum

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a0 ohne Absorber

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTE Weisstanne astrein, economy

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

  • LIGNO Rippe Q3  |  Deckenbauteil

    Produktcode: LIGNO Rippe Q3_230-290_rg0_s0_z80_p0_a0_625-12-4_WTE_gb_buv
    Installation oben


    Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

    Installation oben

    _rg0 geschlossen, ohne Querrost

    Statik


    Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

    Statik 

    _230-290 mittlere Spannweite

    Feuerwiderstand


    Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

    Feuerwiderstand

    _z80 REI 90 Feuerbeständig

    Hohlraum


    Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

    Hohlraum

    _p0 Kein Hohlraum

    Raumakustik


    Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

    Raumakustik

    _a0 ohne Absorber

    Profil


    Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

     

    Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

    Profil 

    _625-12-4 Leistenprofil

    Holzart


    Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

    Holzart

    _WTE Weisstanne astrein, economy

    Struktur


    Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

    Struktur

    _gb gebürstet

    Behandlung


    Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

    Behandlung

    _buv Lichtschutzlasur

Referenzbezogene

Downloads

Projektbeteiligte

  • Weissenrieder Architekten BDA

    Architekt

    Zasiusstraße 76

    79102 Freiburg
     

    www.architekt-weissenrieder.de

  • Holzbau Bruno Kaiser GmbH

    Ausführung

    Gewerbegebiet Gässle 7
    79872 Bernau im Schwarzwald

    www.holzbau-bruno-kaiser.de

  • GRANACHER

    Fotograf

    Waldkircher Straße 29
    79761 Waldshut-Tiengen

     

    www.simplexxx.de

  • Ähnliche Referenzen

    • Mehrfamilienhaus in Nürtingen

      Wohnraum schaffen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für ein paar Familien mehr...

      72622 Nürtingen

      Ansehen
    • Mehrfamilienhaus im Riedpark

      Holz hält Stand: Brandschutz, Schallschutz, Erdbebensicherheit – moderne Holzbauten haben...

      79787 Lauchringen

      Ansehen