Choose your language

    Decken made of LIGNO:
    Höchster Schallschutz nach neuen Infodienst-Holz-Empfehlungen.

    news

    Die Nutzerbedürfnisse in Sachen Schallschutz sind gestiegen, die DIN-Vorgaben im Holzbau jedoch für beste Ruhequalität noch nicht hinreichend. Eine kürzlich vom Holzbau Deutschland Institut herausgegebene Publikation trägt dem mit neuen Zielwerten Rechnung. Lignotrend hat seine Bauteilaufbauten bereits für den dort definierten Komfort-Standard ausgearbeitet, der auch die Minimierung der tieffrequenten Geräuschübertragung fordert. Geschossdecken made of Ligno können damit auch das höchste der drei Schallschutzniveaus erfüllen. 

     

    Als Hersteller von Brettsperrholz-Rippenelementen zielt Lignotrend mit seinen Bauteilen für Geschossdecken auf die Empfehlungen des aktuellen Leitfadens „Schallschutz im Holzbau: Grundlagen und Vorbemessung“, der beim Informationsdienst Holz erschienen ist. Darin werden mit den Klassen BASIS, BASIS+ und KOMFORT neue Schallschutz-Zielwerte definiert. In der Komfort-Klasse werden über Spektrums-Anpassungswerte auch die tiefen Trittschall-Frequenzbereiche bei Trenndecken berücksichtigt, um die im Holzbau berüchtigte Übertragung von Gehgeräuschen zu minimieren. Wohnungstrenndecken müssen dort zum einen am Bau einen bewerteten Norm-Trittschallpegel von Ln,w‘ ≤ 46 dB einhalten. Deckenbauteile mit dem neuesten Typ Ligno Rippe-x erfüllen auch das zweite Kriterium, mit dem die Korrektur tieffrequenter Störungen gefordert ist: Dort muss in Laborprüfung Ln,w +CI,50-2500 ≤ 47 dB eingehalten sein.

    Die bestmögliche Schallschutz-Leistung kann übrigens bei Ligno Brettsperrholz (ebenso wie ein Feuerwiderstand bis REI 90) ohne Verkleidung mit Unterdecken erreicht werden: Bereits ab Werk werden dann die Holzoberflächen der tragenden Bauteile z.B. mit den herstellertypisch astreinen Sichtoberflächen und Akustikprofilen gestaltet – auch in Mehrgeschossern bzw. in den Gebäudeklassen 4 und 5! Diese Möglichkeit hebt den Holzbau bei Architekten und Bauherren unter den Bauweisen deutlich hervor macht ihn noch vertrauenswürdiger.

    Pressemeldung vom 16.11.2020