Zuverlässiger Trittschallschutz und moderne Holzoberfläche

Brettsperrholz-Decken

Schallschutz mit Lignotrend-Deckenbauteilen

Bei Holzbalkendecken für einen guten Trittschallschutz zu sorgen ist aufwändig. Eine Alternative bietet der Brettsperrholz-Hersteller Lignotrend: Flächige Decken­elemente, mit denen sich die Weiterleitung von Gehgeräuschen zuverlässig unterbinden lässt, weil sie speziell auch in den kritischen tiefen Frequenzbereichen sehr gute Dämmeigenschaften besitzen.

Die Elemente sind aus kreuzweise miteinander verleimten Brettlagen aufgebaut und sind dadurch hoch formstabil. Auf der Brettsperrholz-Gurtplatte sind tragende Rippen angeordnet. Spezialität sind die endgefertigten, astreinen Holzoberflächen und integrierbaren Akustikprofile, durch die sich neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen. Von oben werden die Elemente mit einer Gewichts­schüttung (Kalksplitt) versehen, so dass ein günstiges Verhältnis von Masse und Steifigkeit entsteht. Zuvor können innerhalb der Elemente Installationen untergebracht werden. Auf den Elementen folgen Trittschalldämmplatten, Estrich und Belag.

Trotz der Leistungsfähigkeit hinsichtlich der Schalldämmung braucht die Untersicht der Deckenbauteile nicht verkleidet werden. So können die tragenden Holzdecken ab Werk mit hochwertiger Oberfläche geliedert werden, hier in astfreier Weisstanne, teils mit flächig geschlossener Untersicht, teils mit Akustikleisten (Bild: Röder, Bischweier).

Tiefe Frequenzen gelöst

Im Labor ergaben sich Werte für den Trittschallpegel von bis zu 37 dB. Baustellenmessungen zeigen, dass dieser Wert in Lignotrend-Konstruktionen auch durch Schallnebenwege nur wenig ansteigt. Auch die erhöhte Anforderung an Decken zwischen fremden Wohn- und Arbeitsbereichen kann erfüllt werden. Bemerkenswert gut sind die Ergebnisse im Frequenzbereich von 50 bis 5000 Hz, auch dumpf polternde Gehgeräusche werden effizient gedämpft. Rumpelnde Holzdecken, wie sie bei herkömmlicher Bauart vorkommen können, gehören der Vergangenheit an.

Deckenbauteil mit fertiger Holz-Untersicht
Deckenbauteil in Ausführung für grosse Spannweite - hier mit Akustik-Leistenprofil
Nach Verlegung der Installationen in den Brettsperrholz-Rippenelementen werden die Hohlräume mit einer Schüttung befüllt.
Die Elementstreifen sind in bis zu 18 m Länge verfügbar.

Text: pro publica, Stuttgart