zurück zur Auswahl 

Die neue Mensa des Goerdeler-Gymnasiums Paderborn besticht durch ihre klare, lichte und transparente Architektur. Alle Bilder: Matthias Groppe.
Lignotrend, Projekt Mensa Paderborn

Dialog zwischen Funktionalität und Design

Der Ausbau der Ganztagsbetreuung verlangt den Schulen immer stärker die nötige Infrastruktur für ein warmes Mittagessen ab. Daher entschloss sich der Schulträger des Goerdeler-Gymnasiums in Paderborn für einen Neubau, der sowohl als Schulmensa wie auch als Veranstaltungssaal dienen kann. Entsprechend wichtig waren dem Bauherrn ein optisch verwandelbarer Innenraum und eine ausgezeichnete Raumakustik. Für diese Ansprüche besonders geeignet sind die multifunktionalen Brettsperrholz-Kastenelemente von Lignotrend. 

DACHSCHEIBE

Holzbau bringt Akustikabsorber mit - in flächenfertigem Bauteil

„Das Auge isst mit.“ Diese Redensart sollte sich nicht nur auf die Zubereitung einer Mahlzeit, sondern auch auf ein ansprechendes Ambiente des Essplatzes beziehen. Mit der Mensa des Goerdeler-Gymnasiums hat der Entwurf von völse architekten bda, Borchen, den Geschmack der Schülerinnen und Schüler offensichtlich getroffen. Bis zu 160 Gymnasiasten nutzen den direkt dem Schulgebäude gegenüber liegenden Neubau jeden Tag für ihre Mittagspause.

Die aussteifende Dachscheibe mit Brettsperrholz-Elementen LIGNO Block Q3 Akustik ermöglicht Fensterfronten auf drei Gebäudeseiten.

Das eingeschossige freistehende Flachdachgebäude präsentiert sich als ein quer liegender Riegel mit klarer Gliederung und interessanter Fassadengestaltung. Der zur Strasse liegende östliche Gebäudeteil ist in Stahlbetonweise errichtet und zeigt sich mit einer vorgehängten zweifarbigen Faserzement-Fassade äusserlich eher zugeknöpft. Luftig und transparent dagegen der dem Schulgelände zugewandte westliche Teil: Hier wurde der warme und natürliche Baustoff Holz mit einer dreiseitigen Glasfassade in Pfosten-Riegel-Konstruktion kombiniert. Mittig an der Längsseite ist der Haupteingang platziert. Über die gesamten Verglasungen zieht sich ein auffälliges Kunstwerk in sanften Erdfarben.

Dachscheibe ermöglicht Transparenz

Die tragende Dachscheibe aus Brettsperrholz-Kastenelementen ist innen schon bei der Montage flächenfertig.

Aus dem Wunsch nach Offenheit folgen hinsichtlich der Tragwirkung Anforderungen an die Dachscheibe: Die Anordnung von drei verglasten Seiten verlangt ihr eine gute Aussteifungswirkung ab. Durch entsprechend steife Ausführung werden die Horizontallasten auf die Fassaden sicher an den im hinteren Bereich liegenden Gebäudekern abgetragen. Aufgrund ihres formstabilen Aufbaus aus kreuzweisen Holzlagen können die Brettsperrholz-Kastenelemente vom Typ LIGNO Block Q3 Akustik diese Aufgabe im flächigen Dachtragwerk ohne weitere Beplankung erfüllen. Als multifunktionale Gesamtpakete vereinen die Flächenelemente Statik, endfertige Holzansicht und Raumakustik in sich – es müssen also beim späteren Innenausbau keine Paneele mehr abgehängt werden. Konventionelle Unterzüge oder Binder sind überflüssig – die Elemente sind, getragen von den Holzstützen der Glasfassade, frei über den Raum gespannt.

Durch eine vollflächige Aufdachdämmung vereinfachen die Dachelemente im Flachdach ausserdem die bauphysikalischen Verhältnisse: Durch die eindeutige Trennung von Tragkonstruktion, Dämm- und Abdichtungsebene entsteht ein bauphysikalisch unproblematisches Bauteil, das sicheren Feuchteschutz garantiert. Nachfolgegewerke wie Elektroinstallationen oder Öffnungen für Beleuchtung  lassen sich schon ab Werk in die Lignotrend-Elemente integrieren.

 

Speisesaal und Veranstaltungsraum

Um die vom Bauherrn gewünschte Flexibilität der Räume zu gewährleisten ist der Grundriss der Mensa streng zweigeteilt. Der östliche Gebäudeteil beinhaltet eine baulich abgetrennte Küche, Abfall-, Spül- und weitere funktionelle Räume sowie Sanitärräume, Personaleingang und Haustechnik. Der westliche Teil ist komplett dem Speisesaal vorbehalten. Die Essensausgabe liegt zweckmässig exakt dem Haupteingang gegenüber. Das vereinfacht die Wege und Abläufe auch bei grossem Andrang und gliedert den langgestreckten Saal in zwei intimere Sitzbereiche. Doch in dem Neubau wird nicht nur gegessen, sondern er lässt sich ebenso als Versammlungs- und Veranstaltungsraum nutzen. Zu diesem Zweck kann der Speisesaal durch eine fahrbare Wand optisch vollkommen von den Funktionsbereichen der Küche abgetrennt werden.

Die feinen Akustikprofile der Lignotrend-Elemente an Decke und Wänden sorgen für eine gute Schallabsorption und angenehme Raumakustik.

Herausforderung Raumakustik

Oft unterschätzt, doch gerade für die doppelte Nutzungsfunktion der Räume immens wichtig ist eine gute Raumakustik. Klapperndes Geschirr, vielfaches Stühlerücken, angeregte Unterhaltungen und die Arbeiten in der Küche – Geräusche in unterschiedlichsten Frequenzbereichen müssen im Speisesaal durch breitbandig akustisch wirksame Oberflächen auf ein angenehmes Mass reduziert werden. Gleichzeitig soll zum Beispiel bei einem ruhigen Vortrag oder einer feierlichen Zeugnisübergabe die Sprachverständlichkeit im gesamten Saal gewährleistet bleiben. Dieser Herausforderung ist der Raum durch Verwendung der Brettsperrholz-Elemente von Lignotrend nachweislich gewachsen. Die Wirksamkeit der verwendeten Dachelemente LIGNO Block Q3 Akustik mit werkseitig integrierten feinen Akustik-Leisten an der Oberfläche ist durch Labortests belegt und für das Projekt mittels einer raumakustischen Berechnung nachgewiesen. Mit der astreinen Echtholzuntersicht in heller Weisstanne stellen die Komponenten zudem ein wesentliches stilprägendes Raumelement dar. 

Text: ar / pro publica, Filderstadt

Architektur: völse architekten, Borchen
www.voelse-architekten.com

Holzbauunternehmen: Krogmann Ing.-Holzbau GmbH, Lohne
www.ing-holzbau-krogmann.de